header_67header_68header_70header_71header_72header_73header_74header_76

Dritter der Deutschland Tour

180826_dtourgw

Etappensieg, Gesamtführender und am Ende Dritter der Deutschland Tour. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und dem Ergebnis. Natürlich habe ich auf so einen Ausgang gehofft, aber, dass es geklappt hat, ist großartig. Allerdings wäre heute sogar noch mehr drin gewesen.

Ich bin voll auf Sieg gefahren und sieben Kilometer vor dem Ziel all-in gegangen. Im letzten Anstieg hab ich in dem 11-Prozent-Stück alles gegeben, was ich hatte. Über die Kuppe waren Mohoric und Politt nicht mehr dabei. Dafür aber Dumoulin, der auch noch Chancen auf den Gesamtsieg hatte, würde er die Etappe gewinnen und ich keine Bonifikation holen. Aber leider hat er sich nicht an der Tempoarbeit beteiligt. Ich habe seine Taktik ehrlich gesagt nicht verstanden. Klar, bin ich auf dem Papier schneller als er im Sprint, aber er hat es nicht einmal versucht, mit mir auf die Zielgerade zu fahren. Also konnte die Verfolgergruppe wieder aufschließen. Ich war quasi der einzige, der vorn für Tempo gesorgt hat.

Aber wie gesagt, ich bin sehr zufrieden. Ich denke, ich habe heute im Finale den deutschen Fans am Berg noch einmal ein richtiges Spektakel beschert. Und darum geht es ja auch. Zwei deutsche Etappensiege und mit Politt und mir zwei Deutsche auf dem Podium. Das war doch ein schönes Comeback für die Deutschland Tour.

Nach der BinckBank Tour hatte ich nach meinen vierten Gesamtplatz geschrieben, dass es mein bestes Rundfahrtergebnis bei den Profis war. Das habe ich also noch einmal toppen können ;-)

Foto: Quick-Step Floors Cycling Team / Getty Images

Logo Team Quick Step osswald 140x60 Sidi