header_34header_35header_36header_37header_38header_39header_41header_42

Ich bin wieder da!

Die Algarve-Rundfahrt ist die erste wichtige Rundfahrt in dieser Saison. Beim ersten Showdown weiß man ja nie so richtig, wo man im Vergleich zur Konkurrenz steht, aber schon auf der ersten Etappe habe ich mich ganz gut gefühlt. Dass ich auf Etappe zwei um den Sieg mitgefahren bin, macht mich super zufrieden. Zumal ich direkt aus dem Trainingslager hier an den Start gegangen bin.

Die zweite Etappe war recht anspruchsvoll. Vor allem die letzten 50 Kilometer waren mit insgesamt fünf Anstiegen schwer. Mein Team hat einen super Job gemacht, mich den ganzen Tag aus dem Wind gehalten und mich im letzten Streckenabschnitt in eine gute Position gefahren. Dort ging es richtig zur Sache. Der Aufstieg zum letzten Gipfel war ein echtes Ausscheidungsrennen. Aber ich hatte gute Beine und das Gefühl, das Rennen gewinnen zu können. Remco Evenepoel (Deceunick - Quick-Step) kam bei seiner Schlußattacke mit einem wahnsinnig hohen Tempo von hinten und ich war zwischen den anderen Fahrern eingebaut, sodass ich meinen Antritt etwas verzögern musste. 50 Meter mehr und die Etappe hätte vielleicht einen anderen Sieger gehabt...

Aber meine Beine sind gut und ich bin extrem motiviert. Die dritte Etappe, die relativ flach war, habe ich gut überstanden. Ich bin immer noch auf Rang zwei der Gesamtwertung. Es ist also alles möglich. Ich hoffe, dass ich jetzt gut regenerieren kann, denn morgen auf der vierten Etappe von Albufeira nach Malhao wird es nochmal richtig zur Sache gehen. Am Sonntag steht dann das Finale mit dem Einzelzeitfahren an. Ich bin fit und freue mich drauf! Euer Maximilian.

200220_alg2et_640

Foto: Roth Foto | Volta ao Algarve em Bicicleta, 2. Etappe | 20. Feb 2020

Bora-hansgrohe German Professional Cycling Oßwald Fahrzeugteile